Auszubildende der AWO Ambulante Dienste gGmbH mit Bestnoten

Die Schulzeit in Baden-Württemberg ist beendet, die Zeugnisse vergeben. Grund zur Freude bei den meisten aller Schülerinnen und Schüler, aber auch für viele Ausbildungsbetriebe. So auch bei der AWO Karlsruhe-Land, in deren Gesellschaft AWO Ambulante Dienste acht Altenpflegerinnen und Altenpfleger in der Geschäftsstelle der AWO unweit des Bruchsaler Bahnhofs für ihre Zeugnisse geehrt wurden. Dabei wurden die Altenpflegerinnen und Altenpfleger samt ihrer Praxisanleiterinnen Friederike Barthel und Ute Keller von den Geschäftsführerinnen Elke Krämer und Angelika Nosal begrüßt.

Nicht nur durch die Situation um die Corona-Pandemie hätten die Auszubildenden eine besondere Leistung erbracht. Mit einem Gesamtschnitt der Endnoten, der eine 1 vor dem Komma vorweisen kann, seien sie der beste Abschlussjahrgang, den die AWO jemals verabschieden durfte. „Schon bevor es die große Aufmerksamkeit gab, die dem Pflegeberuf durch die aktuelle Lage entgegengebracht wird, wussten wir, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tagtäglich durch ihren Dienst an den Menschen leisten“ betonte Elke Krämer und Angelika Nosal ergänzte, dass sich diese Leistung auch endlich in den Löhnen wiederspiegeln müsse. Als Arbeitgeber in der Pflege seien die Mittel dabei begrenzt, als Verband wird die AWO dahingehend weiterhin Druck auf den Bund ausüben.

Ein großer Dank ging an diesem Tag Seitens der Geschäftsführerinnen auch an die beiden Praxisanleiterinnen Friederike Barthel und Ute Keller, die ihren Auszubildenden stets Anleitung, Ansprechpartner und Vertrauensperson waren. „Ihr seid unsere Zukunft“ beschloss Elke Krämer die kleine Verabschiedung aus der Lehrzeit, denn bis auf eine Ausnahme bleiben der AWO alle nun ausgelernten Pflegeschüler als Fachkräfte in Bruchsal, Linkenheim-Hochstetten, Bad Schönborn und Walzbachtal erhalten.

Zurück