Bunter Nachmittag im AWO Betreuten Wohnen Durlacher Straße 101

Bunter Nachmittag im AWO Betreuten Wohnen Durlacher Straße 101

Das närrische Treiben in der Region machte auch vor dem AWO Betreuten Wohnen Bruchsal nicht Halt. Pünktlich zum „Schmutzigen Donnerstag“ erfasste die Fasnacht auch die Wohnanlage in der Durlacher Straße.

Punkt 14:31 Uhr erklang in der mit selbst gebastelter Dekoration bunt geschmückten Cafeteria die zur Fasnacht passende Stimmungsmusik und lockte prompt die kostümierten Bewohnerinnen und Bewohner an. Alle bekamen zur Einstimmung Kaffee samt Berlinern und Mohrenköpfen. Nach dieser Stärkung begrüßte die Hausleiterin Petra Waldenmaier alle Anwesenden mit einem dreifach kräftigen „Brus´l Ahoi“ und gab an die KITA St. Elisabeth ab, deren kleine Fasnachter die Bewohnerinnen und Bewohner mit Faschingsliedern erfreuten und erfolgreich zum Mitmachen und Mitsingen animierten. Auch eine erste Polonaise durch die Cafeteria wurde initiiert. Ein solch gelungener Auftakt muss natürlich belohnt werden, weshalb Petra Waldenmaier die Kinder nicht ohne einen großen Dank wie auch einen Mohrenkopf für jeden wieder verabschiedete. Auch die Helmsheimer Landfrauen Marianne Vogel und Andrea Niederelz waren wieder mit von der Partie und stellten dieses Mal als Nonnen verkleidet einen Sketch dar: als Schwester Mathematika und Schwester Logika auf der Flucht vor dem Manne. Ein zugegeben vor allem für die weiblichen Anwesenden großer Spaß, doch auch männliches Gelächter kam dabei nicht zu kurz. Ebenso beim nächsten Auftritt, bei dem Hausbewohnerin Anna G. und Mitarbeiterin Maria-Luise Raub als Frau Babbich und Frau Struwelich im Zwiegespräch über ihre Göttergatten auftraten. Auch bei dieser Vorführung blieb kein Auge trocken. Es folgte eine „Liveübertragung“ dreier Radiosender, die ziemlich viel durcheinander gerieten. Wiederum Maria-Luisa Raub wie auch A. Freidinger und Petra Waldenmaier zeigten dabei vollen Einsatz, für den sie mit etlichen Lachern belohnt wurden. Orientalisch wurde es mit der Bauchtanzaufführung von Pflegekraft Selva, bei der sich so mancher zum Mitmachen hinreißen ließ. Bei einer Modenschau der ganz besonderen Art (Thema: Säcke) stellten die Hausbewohnerinnen Christel H., Renate L. und Käthe R. sehr professionell ihre selbst kreierten Modelle vor. Darunter zum Beispiel ein „sac de cnac“ (Schlafsack) , ein „sac de pommes“ (Kartoffelsack) oder ein „sac de poste“ (Postsack). Das Publikum war begeistert und belohnte mit großem Beifall, erste Gerüchte über weitere Auftritte auf den Laufstegen in Paris oder Mailand machten gar die Runde. Auch bei dieser Veranstaltung durfte natürlich die Scherztombola nicht fehlen und so zog man Lose für zum Beispiel 1 Pfund Gehacktes (Brennholz) bis hin zum Tröster für einsame Stunden (Schnuller) oder ein italienisches Essen für zwei (Spaghetti).

Allen Mitwirkenden wurde von Petra Waldenmaier als kleines Dankeschön für ihr Engagement ein buntes gefülltes Päckchen mit Süßigkeiten überreicht.

Zurück