Fasching im Haus Silbertal

Fasching im Haus Silbertal

Helau, Helau, Helau - wiedermal war es soweit und die Fasnacht eroberte auch das AWO Haus Silbertal in Untergrombach. Pünktlich um 14.59 Uhr eröffnete Hausleitung Marina Plenk in einer voll besetzten Cafeteria mit einer selbst geschriebenen Büttenrede den Nachmittag. Unter dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann“. Schlag auf Schlag ging es weiter. Gaby Klein und Anita Weber aus Untergrombach unterhielten die Senioren mit Ihren Vorträgen, darunter „An uns Senioren kommt keiner vorbei“, das „Trimm-dich-Lied“ und das Lied der Rentner. Danach wurde erstmal kräftig geschunkelt und getanzt. Manni aus Untergrombach spielte abwechselnd  Keyboard und Akkordeon und bot dabei allerlei Klassiker wie „Am Rosenmontag“,  „Gell du hast mich gelle gern“ und vieles mehr. Aber auch die ehemaligen Landfrauen mit Erika Klein und ihrem Team aus Büchenau brachten mit Ihren Sketchen wie „der Letzte Bauer aus Untergrombach“ und „Rotkäppchen“ richtig Stimmung in die Cafeteria. Den Höhepunkt bildeten die fünf Silbertaler Senioren Ladys (Mathilde Kraus, Elfriede Adelhardt, Margot Pape, Hannelore Lang und Marina Plenk), die auch die Gäste aufforderten das Lied „das Leben tanzt Sirtaki“ als Sitztanz mit zu machen. Lautstark wurde eine Zugabe gefordert. Der Wunsch wurde mit dem Titel „I sing a Lied für di“ erfüllt. Nach dem Abendessen folgte zum Abschluss Heidi Brecht als Philippsburger Nachtwächter und wusste die Gäste gekonnt zu Unterhalten. Vielen Dank an alle Ehrenamtlichen, die zu dem Programm beigetragen haben.

Zurück