SPD Spitzenkandidat zur Landtagswahl Andreas Stoch bei der AWO Karlsruhe-Land

„Die Landtagswahlen werden auch ein Volksentscheid über gebührenfreie Kitas“

Die ersten Plakate hängen schon an Bruchsaler Laternen und weisen dezent darauf hin, dass am 14. März 2021 ein neuer Landtag gewählt wird. Auch die Helmsheimerin Alexandra Nohl will dann dort – als erste Frau für den Wahlkreis Bruchsal überhaupt – mit einem Mandat vertreten sein. Dafür betreibt sie seit Wochen einen, stets den Corona-Richtlinien unterworfenen, intensiven Wahlkampf, der am 22. Januar nun auch Andreas Stoch, den aktuellen SPD Landes- wie auch Fraktionsvorsitzenden, ehemaligen Kultusminister und Spitzenkandidat der SPD zur Landtagswahl, nach Bruchsal führte. Gemeinsam suchten sie Institutionen und Örtlichkeiten auf, darunter auch die Geschäftsstelle der AWO Karlsruhe-Land unweit des Bruchsaler Bahnhofs. In einem kurzen Gespräch mit den beiden Geschäftsführerinnen der Holding AWO Soziale Dienste gGmbH, Elke Krämer und Angelika Nosal, betonten Stoch und Nohl einmal mehr die Kernaussage des Sozialdemokratischen Wahlkampfs im Land: „Bildung wie auch der Zugang zu Bildung dürfen niemals vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein. Dies beginnt im Kleinkindbereich und endet bei einem Zugang zum Studium“ so Andreas Stoch. „Seitens der SPD setzen wir uns seit Jahren für Gebührenfreiheit ein, sei es in der Kinderbetreuung oder beim Hochschulstudium.“ Im weiteren Gespräch, dass auch von der Regionalpresse und einem Fernsehteam vom ZDF begleitet wurde, gingen Stoch und Nohl auch auf die weiteren Forderungen der Landes-SPD ein: ein 365€ Jahresticket für den öffentlichen Personennahverkehr, eine generelle Stärkung der Schullandschaft, sichere Arbeitsplätze und bezahlbaren Wohnraum. „Die Landtagswahlen am 14. März werden auch eine Volksabstimmung über die Gebührenfreiheit bei Kitas“ ist sich Andreas Stoch sicher.

Zurück