Spende für AWO JZ Kraichtal

Eine Spende in Höhe von 2.117,70 Euro durfte die AWO am Mittwoch, den 9. September, von der Netze BW entgegennehmen. Der Betrag resultiert daraus, dass das Unternehmen wieder einmal seine Portokasse „plündern“ konnte. Dahinter verbirgt sich eine 2018 gestartete Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. „Unser Ziel ist es, mehr und mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken“, so Ralf Strohecker, der in Vertretung von Kommunalberater Achim Häge den Spendenscheck in Anwesenheit von Bürgermeister Ulrich Hintermayer übergeben durfte. „Darum bieten wir verschiedene zeitgemäße Wege an, um die Angaben ohne große Umstände übermitteln zu können“. Als Anreiz spendet der Netzbetreiber pro Kommune das durch die Online-Mitteilungen des Stromverbrauchs jährlich eingesparte Porto an eine gemeinnützige Organisation vor Ort.
„Eine Finanzspritze ist natürlich immer willkommen“ freuen sich Angelika Nosal, Geschäftsführerin der AWO Sozialen Dienste gGmbH wie auch die beiden Jugendhausleiter Michaela Trischan und Patrick Mattler. Besonders schön sei es, dass die Bürgerinnen und Bürger von Kraichtal dazu beigetragen haben. „Das ist für uns ein Zeichen von guter Nachbarschaft. Alle Beteiligten danken allen Haushalten, die mit ihrer Online-Zählerstandsmeldung zu der Spendensumme beigetragen haben.
Mehr Informationen gibt es unter: www.netze-bw.de/Zaehler/Stromzaehler

v.l.n.r. Angelika Nosal, BM Hintermayer, Ralf Strohecker, Michaela Trischan, Patrick Mattler

Zurück