Willkommen bei der AWO Karlsruhe-Land

Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über unser vielfältiges Dienstleistungsangebot im sozialen Bereich. Ob Essen auf Rädern, Sozialstation, Kleinkindbetreuung oder Schulsozialarbeit – die AWO im Landkreis Karlsruhe steht Ihnen als kompetenter Ansprechpartner bei allen Fragen zur Seite. Die AWO betreut vom nördlichsten Punkt des Landkreises in Philippsburg bis zum südlichsten Punkt in Malsch Kinder und Jugendliche, Familien, Menschen mit Behinderung, Arbeitslose, Senioren und pflegebedürftige Menschen. Dabei garantieren unsere zertifizierten Einrichtungen zum einen höchste Qualität und zum anderen auch Fürsorge, die von Herzen kommt.

 

Neben unseren vielfältigen Dienstleistungen im sozialen Bereich, bietet die AWO als Verband vielen Ehrenamtlichen spannende Aufgaben und Tätigkeitsfelder. In insgesamt 17 Ortsvereinen sind rund 2.000 Mitglieder aktiv und gestalten das Gemeindeleben vor Ort mit. Ob mit Stadtranderholungen, Seniorennachmittagen, Ausflügen, Besuchsdiensten oder Krabbelgruppen - die ehrenamtlichen Helfer sind im gesamten Landkreis Karlsruhe für die AWO im Einsatz. Auch sie präsentieren sich auf der Homepage.

Aktuelle Hinweise bezüglich Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie

Aufgrund des Corona-Virus ist unsere Geschäftsstelle weiterhin besetzt, für die Öffentlichkeit allerdings geschlossen. Termine können vereinbart werden, der Zugang zur Geschäftsstelle kann allerdings nur unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften erfolgen. Der Betrieb unserer Einrichtungen ist (teilweise) durch die Corona-Verordnungen des Landes beschränkt, die aktuell geltenden Verordnungen des Landes finden Sie unter aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg

 

Informationen über die aktuelle Lage in unseren Pflegeheimen finden Sie unter

AWO Seniorenzentrum Am Hag Wiesental

AWO Seniorenzentrum Bundschuh Untergrombach

AWO Franz-Kast-Haus Ettlingen


AWOAKTUELL

Zur Übersicht ...

Nicolas Zippelius besucht AWO Karlsruhe-Land

Die Themen gingen nicht aus, als Nicolas Zippelius, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Karlsruhe-Land, in der Bruchsaler Geschäftsstelle der Arbeiterwohlfahrt zu Besuch war, um sich über die Arbeit vor Ort zu informieren. Es solle „kein einmaliger Termin werden“, betonte Zippelius, der seit 2021 im Bundestag einen Teil der Region vertritt, in der auch der AWO Kreisverband mit seinen Angeboten und Diensten tätig ist. Stattdessen wolle er regelmäßig zu drängenden Themen in einen Austausch gehen, so Zippelius.

Die gab es zur Genüge, wie die Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt, Elke Krämer, Angelia Nosal und Ramiro Henze, im Gespräch betonten. Der Reformbedarf – insbesondere in der Pflege – sei gewaltig und die Folgen vor Ort zu spüren, so Krämer und verwies etwa auf den Rückgang der ambulant betreuten Wohngruppen. Dort leben Menschen, die nicht mehr allein im eigenen Haushalt wohnen können oder möchten, selbstverantwortlich in einer Gemeinschaft zusammen und werden je nach Bedarf durch ambulante pflegerische Leistungen unterstützt. „Eine wichtige Wohnform, um Selbstständigkeit zu fördern und der Einsamkeit im Alter entgegenzuwirken“, betonte Nosal. „Es fehlt jedoch eine angemessene Förderung über die Pflegekassen, welche die Vorgaben des Wohn- und Teilhabegesetz mit berücksichtigen. Ohne Erhöhung des Wohnzuschusses für ambulante betreute Wohngruppen werden keine neuen Projekte auf den Weg gebracht und bestehende Wohngruppen müssen schließen.“

Dramatisch verstärkt hat sich zudem das Personalproblem in der Pflege: „Wer ein Studium oder eine Qualifikation im Pflegebereich im Ausland erworben hat, muss hier mitunter bis zu 18 Monate auf die Anerkennung seines Abschlusses warten. In Zeiten von Personalnot, die sich durch Corona weiter verschärft hat, kann das nicht angehen“, betonte Ramiro Henze.

Von zwei drängenden Themen, die im Raum stehen sprach Nicolas Zippelius: „Das eine ist die Reform der Pflege, das andere das schon seit Jahren reformbedürftige Rentensystem.“

Er wolle die angesprochenen Themen mit ins politische Berlin nehmen, betonte Nicolas Zippelius zum Ende des Gesprächs.

 

Weiterlesen …


Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Waghäusel

Die Ambulant Betreute Wohngruppe bietet zehn Personen Raum für privates und gemeinschaftliches Leben. Jedes Mitglied der Wohngemeinschaft hat sein eigenes Zimmer (circa 18 Quadratmeter), das nach persönlichen Wünschen und mit eigenen Möbeln gestaltet werden kann.

Weiterlesen …

Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Linkenheim

In direkter Nachbarschaft zur Betreuten Wohnanlage „Haus Langer Berg“ in Linkenheim entstand unter Trägerschaft der AWO Ambulante Dienste gGmbH eine Ambulant Betreute Wohngemeinschaft für Seniorinnen und Senioren.

Weiterlesen …

Demenzfachberatung

Antworten und Hilfestellungen auf Fragen rund um Pflege, Demenz, Finanzierung und Betreuung gibt es für Angehörige, Betroffene und Interessierte im Beratungszentrum der AWO Ambulante Dienste gGmbH.

Weiterlesen …